Fladenbrot-Shakshuka

Fladenbrot-Shakshuka

Fladenbrot-Shakshuka

[Schakschuka:ma:chibbiz]

Es gibt kein besseres Gericht als Harr Usbah um sein altes, zerrupftes Fladenbrot in eine leckere Fladenbrot-Pasta zu zaubern. Man macht mal eben schnell eine fruchtige Tomatensauce und hebt einfach das zerrupfte Fladenbrot unter. Fertig ist das „Pasta“-Glück. Das geht so gut, dass ich es manchmal sogar noch nach einer langen Nacht mit einem Kater hinbekomme. Ja, es gelingt auch trotz meines verknautschten Zustands noch ganz gut 😉
Einen Kater habe ich zum Glück aber äußerst selten.

Manchmal muss es aber etwas mehr sein, als Fladenbrot in Tomatensauce. Etwas mehr Power! Ein Spiegelei täte dem Ganzen doch ganz gut. Das wird bei Harr Usbah ja eh oft gemacht. Aber warum sollte ich dann auch noch extra eine zweite Pfanne abspülen müssen, wenn ich die Eier doch direkt, wie auch bei Shakshuka, in der Tomatensauce pochieren kann? Gesagt, getan – und das Ergebnis ist phänomenal!

Die Idee war spontan und so simpel, aber das Ergebnis so nachhaltig, dass meine Familie die Fladenbrot-Shakshuka immer und immer wieder nachkochte. Und der Geschmack? Etwas anders als die reguläre Shakshuka. Hier dominiert mehr der Knoblauch und die feine getrocknete Minze. Das Brot hast du schon direkt an Board und es wirkt darin wie breite Pastastreifen. Wenn du dann beim Essen auf ein Ei triffst, der Dotter ausfließt und du dann alles auf einmal auf der Gabel hast… glaub mir, das wird dich sehr glücklich machen.

Als ich die Fladenbrot-Shakshuka einem Freund servierte, dachte er kurz an Lasagne und guckte mich irritiert an. „Was hast du mit der Lasagne gemacht?!?“ Ich klärte ihn auf, dass das Fladenbrot ist. Diese Shakshuka-Variante gibt es bei mir seitdem häufiger. Das Gericht ist unglaublich lecker, macht fit und geht sehr schnell. Egal, ob du es zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen zauberst, dieses Gericht wird dich nicht enttäuschen – auch nicht, wenn du mit einem Kater in der Küche stehst 😉

Fladenbrot-Shakshuka

Rezept

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 libanesische Fladenbrote
  • 4 Eier
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 – 2 TL getrocknete Minze
  • 2 EL Olivenöl
  • Handvoll Petersilie
  • Handvoll Koriander
  • Salz
  • Pfeffer
  • Prise Zimt

Zubereitung:

  1. Zerrupfe das Fladenbrot in mittelgrobe Stücke und lege es erstmal beiseite.
  2. Hacke die Zwiebel in feine Würfel und schwitze sie mit dem Olivenöl in einer tiefen Pfanne oder einem Topf an, bis sie goldig und weich sind.
  3. Lösche die Zwiebeln mit den passierten Tomaten ab.
  4. Jetzt schmecke die Sauce mit Salz, Pfeffer und einen Hauch Zimt ab. Lass alles etwas auf niedriger Stufe köcheln.
  5. Zerstoße in der Zwischenzeit die Knoblauchzehe in einem Mörser zu Brei und rühre sie dann in die Sauce ein.
  6. Gib nun die getrocknete Minze in die Sauce.
  7. Hebe nun die zerrupften Fladenbrote unter und lasse sie kurz darin ziehen.
  8. Lege mit einem Löffel 4 Mulden frei und schlage jeweils ein Ei hinein.
  9. Lasse das Ei nun auf niedriger Stufe stocken.
  10. Hacke oder zupfe etwas Petersilie und Koriander und streue die Kräuter über die Fladenbrot-Shakshuka

Guten Appetit 🙂

 

Teilen macht Freude:

7 Comments on “Fladenbrot-Shakshuka”

    1. Hallo Alexandra, vielen lieben Dank! Viel Spaß beim Kochen und Essen 😉
Liebe Grüße
Rafik

    1. Hey Julia! Lieben Dank! ich fand die Idee einfach super praktisch 🙂
      Wünsche dir viel Spaß beim Nachkochen. Bin gespannt, wie es dir schmeckt 🙂
      Liebe Grüße
      Rafik

  1. Hallo Alexandra, vielen lieben Dank! Viel Spaß beim Kochen und Essen 😉
    Liebe Grüße
    Rafik

  2. Klingt toll. Ich bin allerdings nicht so der Fan von roter Soße. Hast du vielleicht eine libanesische Idee zu dem Rezept mit weißer oder grüner Soße??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*