Kompakter Crumble: Mamoul Madd

Crumble
Kompakter Crumble: Mamoul Madd

[Ma:muhl:Mädd]
Achtung! Dieses Crumble hat es in sich! Es ist extrem kompakt, es ist sandig und es schmeckt einfach göttlich!

Mamoul sind eigentlich gefüllte Kekse. Es gibt sie in verschiedenen Varianten. Die gängigsten Füllungen für Mamoul sind gemahlene Datteln, gemahlene Walnüsse oder gemahlene Pistazien. Ich konnte mich nicht entscheiden – ich habe einfach Datteln, Walnüsse UND Pistazien zu einer leckeren Füllung für dieses Crumble gemixt.

Also, ein Keks ist dieses Crumble wahrlich nicht – das sagt der Name auch aus: Madd!
Madd bedeutet „ausgebreitet“ oder „ausgestreckt“. Na…? Richtig! Die Füllung wird hier also in einer Tarte- oder Auflaufform als Basis „ausgestreckt“ und oben drauf kommt dann der leckere Keksteig.

Die Hauptkomponente des Keksteigs ist Grieß – dadurch wird die Keksdecke herrlich sandig.
Das Rezept ist für eine 28cm Tarteform angelegt. Und das reicht in der Regel für eine ganze Meute an Freunden aus, denn – wie gesagt – Mamoul Madd ist extrem kompakt und sättigend.

Die Füllung aus Dattelcreme, Walnüssen und Pistazien ist bereits so süß, dass sie keinen Zucker mehr benötigt. Zum Auflockern der Dattelcreme nehme ich meistens etwas Granatapfelsaft – damit kann man noch etwas an der Konsistenz arbeiten. Abgerundet wird die Füllung mit etwas Rosen- und Orangenblütenwasser.

Mahlab
Der Keksteig kommt auch mit relativ wenig Zucker aus, steht aber total auf Butter!
Es gibt außerdem noch eine Zutat, die Dir vielleicht neu sein mag: Mahlab!
Mahlab ist der Keim von Felsenkirschen – knackt man den Kirschkern, hat man Mahlab.
Der Keimling wird getrocknet, gemahlen und findet sich als Gewürz im Nahen Osten in vielen verschiedenen Gerichten und Süßspeisen. Der Geschmack von Mahlab? Hm… Eine Mischung aus Tonkabohne und Bittermandel trifft es wohl am ehesten.

Wie Du auf dem Foto vielleicht bemerkt hast, ist die Keksdecke etwas dicker als die Füllung – das ist meine persönliche Vorliebe bei den Verhältnissen. Da die Keksdecke sehr leicht zerbröselt, sollte man beim Servieren Vorsicht walten lassen.
Man kann aber auch weniger von dem Keksteig machen und somit der Füllung etwas mehr Raum geben. Aber das überlasse ich dann Dir 

Soviel zu meiner Vorliebe beim Crumble. Was ist – außer diesem hier  – Dein Lieblings-Crumble?

Rezept (Für eine 28cm Backform)

Für den Keksteig:
• 200g Weichweizengrieß
• 200g Hartweizengrieß
• 250g Butter
• 1 ½ EL Zucker
• 100g Mehl
• ½ TL Trockenhefe
• maximal 1 EL Rosenwasser
• 1 EL Mahlab (wenn Du nur die Keimlinge bekommst, kannst Du diese in einem Mörser fein mahlen. Mahlab gibt es beim orientalischen Lebensmittelgeschäft)

Für die Füllung:
• 450g entkernte Datteln oder bereits zu Mus gemahlene Datteln
• 200g Walnüsse
• 100g Pistazien
• 1 EL Rosenwasser
• 1 EL Orangenblütenwasser
• 100 ml Granatapfelsaft

Zubereitung:
1. Zerlasse die Butter in einer Pfanne und lasse sie kurz abkühlen
2. Mische Weichweizen-, Hartweizengrieß, Mehl, Zucker, Hefe und Mahlab miteinander vermengen.
3. Füge die Butter und das Rosenwasser hinzu und knete alles zu einem sandigen Teig.
4. Lasse den Teig etwa 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen.
5. Heize den Backofen auf ca. 175° vor.
6. Mahle die Hälfte der Walnüsse und Pistazien fein.
7. Die andere Hälfte der Walnüsse und Pistazien kannst du grob hacken.
8. Falls Du keine gemahlenen Datteln im Laden finden kannst, solltest Du die entkernten Datteln in einem Food Processor sehr fein mahlen, sodass daraus eine klebrige Creme wird.
9. Vermenge nun die fein gemahlenen Nüsse, die grob gehackten Nüsse und die Dattelcreme miteinander.
a. Da das eine etwas zähe Angelegenheit, würde jetzt mit dem Granatapfelsaft nachhelfen. Wieviel Granatapfelsaft du am Ende tatsächlich verwendest, bleibt deinem Geschmack überlassen.
10. Verteile die Füllung in der Form.
11. Gebe den bröseligen Teig darüber und drücke ihn dabei auf die Füllung.
12. Backe den Crumble für ca. 30 Minuten im Ofen.
a. Die letzten 5 – 10 Minuten würde ich die Temperatur des Ofens noch auf 200° erhöhen damit der Crumble eine leichte Bräune erhält.

Teilen macht Freude:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*