Labneh: libanesischer Frischkäse

Frischkäse

Labneh: libanesischer Frischkäse

[Labneh]

Dieser Frischkäse gehört bei uns immer auf den Frühstücks- oder Abendtisch. Labneh wird auch immer mit zahlreichen anderen kleinen Köstlichkeiten zur Mezze gereicht. Das Grundrezept ist nicht nur unglaublich wandelbar, sondern auch unfassbar einfach zuzubereiten.

Alles, was du dafür brauchst ist Joghurt und eine Prise Salz. Den Joghurt lässt du über Nacht im Passiertuch abtropfen – am nächsten Morgen hast du Labneh. So einfach ist das 🙂

Die witzigste Art und Weise Labneh zuzubereiten ist eindeutig die meiner Mutter. Irgendwann hat sie ihr Passiertuch verlegt und durchsuchte alle Schubladen im Haus. Nichts, kein Passiertuch. Wie schön, dass die Not auch immer erfinderisch macht.

Nachdem sie also die halbe Wohnung durchsuchte, verschwand sie wieder kurz in der Küche und kehrte dann mit einem Mokka und einem Schmunzeln ins Wohnzimmer zurück. „Und, hast du das Passiertuch gefunden?“ fragte ich. Sie nippte vorsichtig an ihrem Mokka und sagte ganz süffisant: „Nein, dieses Passiertuch kann bleiben, wo auch immer es sich versteckt hat.“ und lächelte mich an. Ich dachte, wir müssten dieses Mal auf den Frischkäse verzichten, als sie mir mit einer Kopfbewegung in Richtung Küche und lachenden Augen andeutete, ich solle mal schauen.

Als ich dann in die Küche ging, sah ich den Filterhalter der Kaffeemaschine ausgeklappt stehen. Als ich näherkam, befand sich darin ein Kaffeefilter – und Joghurt. Clever! Ich musste lachen, es war so simpel. 😀

Ich nahm mir auch eine Tasse von dem frisch gesiedeten Mokka und setze mich wieder zu meiner Mutter. Wir tranken unseren Mokka, als wir meinen Bruder aus der Küche hörten: „Bääääh! Was soll das?!?“ – Mein Bruder trinkt lieber Filterkaffee…

Wie anfangs gesagt – dieser Frischkäse ist sehr vielseitig.  Traditionell wird er mit Olivenöl übergossen und mit Zatar garniert.

Zatar ist eine Gewürzmischung aus Thymian, geröstetem Sesam, Sumach und einer Prise Salz. Zatar wir auch pur neben gutem Olivenöl gereicht. Man dippt sein Brot zuerst ins Öl und anschließend ins Zatar.


Die Gewürzmischung ist fest in der libanesischen Küche verankert und darf in keinem Vorratsschrank fehlen.

Ob mit Zatar, Knoblauch, frischen oder getrockneten Kräutern – Labneh schmeckt immer lecker!

Rezept

Zutaten für ca. 400g Labneh:

  • 500g Joghurt (Natur 3,5% oder höher)
  • Prise Salz

Du benötigst außerdem ein Passiertuch – oder einen Kaffeefilter 😀

Zubereitung:

  1. Gebe den Joghurt in das Passiertuch und lasse die Molke über Nacht im Kühlschrank abtropfen.
  2. Würze die nun fertige Labneh mit einer Brise Salz
  3. Das war es schon 😉
Teilen macht Freude:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*