Pistazienkekse

Kekse

Pistazienkekse

[Baskoht:ma:Fustu‘:il:Halabi]

„Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne.“

Ich liege gemütlich auf der Couch und horche auf.

„Brenne auf, mein Licht,
brenne auf, mein Licht,
aber nur meine liebe Laterne nicht!“

Ich muss aufstehen, mein Füße berühren den flauschigen Teppich und führen mich in die Küche. Meine Bewegungen sind automatisiert. Es ist wie beim Schlafwandeln, nur bei vollem Bewusstsein.

„Laterne, Laterne
Sonne, Mond und Sterne.“

Ich greife zum Mehl und nehme auch die Waage aus dem Regal. Ich bin verwirrt, kenne ich dieses Ritual doch schon seit Jahrzehnten. Zucker, Backpulver und Vanille. Als letztes hole ich die Butter aus dem Kühlschrank.

„Wenn es dunkel ist,
wenn es dunkel ist,
ja dann seht ihr erst wie schön das ist.“

Oh mein Gott! Dieses Lied! Es ist wie bei Nightmare on Elmstreet mit dem Song für Freddy Kruger. Es ruft irgendetwas…
Es reicht!! Ich vermenge die Zutaten miteinander und stelle den Keksteig zum Kühlen in den Kühlschrank.

„Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne.“

Ofen vorheitzen, Backblech mit Backpapier auslegen…

„Geh nicht aus mein Licht,
geh nicht aus mein Licht
denn ich will es sehn, dein Angesicht.“

Teig ausrollen, Kekse ausstechen. Ab in den Ofen damit! Ran an die nächste Fuhre!

„Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne
Und die Winde wehn,
und die Winde wehn,
lasst uns weiter, weiter, weiter gehn.“

Wie das duftet!

„Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne.“

Es geht jetzt alles ganz schnell…

„Bleibe hell, mein Licht,
bleibe hell, mein Licht,
denn sonst strahlt meine liebe Laterne nicht!“

Puh! Dieses Lied macht mich jedes Jahr aufs Neue fertig!
Es ist wie ein Knopf, der bei mir die Kekse-Saison startet. Ich kann nicht anders.
Und dieses Jahr beginne ich meine Keks-Sessions mit diesen leckeren Pistazienkeksen.

Außen werden sie von einem Schokoladenkunstwerk à la Jackson Pollock geschmückt, während im inneren neben der knackigen Pistazie die Orangenblume auf dich wartet.

Rezept

Zutaten für ca. 25 – 30 Stück:

  • 300g Mehl
  • 300g Butter
  • 180g Zucker
  • 80g grob gehackte Pistazien für den Teig + 20g zum Verzieren
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Orangenblütenwasser
  • Orangenzesten einer Orange
  • 80g Zartbitterschokolade

Zubereitung:

  1. Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben.
  2. Kalte Butterflocken zum Mehl geben und mit den Händen miteinander zerbröseln.
  3. grob gehackte Pistazien, Zucker, Vanillezucker, Ei, Orangenzesten und Orangenblütenwasser hinzugeben und zu einem Teig kneten.
  4. Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie einwickeln. Dann für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  5. Ofen auf 180°  (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
  6. Gekühlten Teig ausrollen. Die Dicke der Kekse wird dir durch die gehackten Pistazien angegeben. Sobald du beim Ausrollen auf die Pistazien stößt, brauchst du nicht weiter ausrollen.
  7. Teig ausstechen und Kekse bei 180° ca. 10 – 12 Minuten backen.
  8. Fertige Kekse auskühlen lassen.
  9. Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und anschließend über die abgekühlten Kekse mit einer Gabel verteilen. Selbstverständlich kannst du die Kekse auch in die Schokolade eintunken oder sie komplett damit überziehen – Je nachdem brauchst du evtl. etwas mehr Schokolade.
  10. Kekse mit gehackten Pistazien bestreuen (Die Schokolade auf den Keksen sollte noch warm sein).

Guten Appetit 🙂

 

 

Teilen macht Freude:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*