Winter-Taboulé

Winter

Winter-Taboulé

[Tabbuleh:Suchneh]

Taboulé ist einer meiner absoluten Lieblingssalate im Sommer als auch im Winter. Aber gerade in der kalten Jahreszeit hab ich auch gerne mal etwas warmes im Magen – und dann bereite ich mir diese köstliche Wintervariante von Taboulé zu.

Im Libanon nennt man das One-Pot-Gericht „Tabbuleh Suchneh“ – was ganz einfach „heiße Taboulé“ bedeutet. Herrscht in der Sommervariante das Verhältnis 9:1 von Petersilie zu Bulgur, kehrt sich das in bei der heißen Variante um. Außerdem kommen noch ein paar andere Zutaten und Gewürze hinzu, wie zum Beispiel Kichererbsen, getrocknete Minze und Cumin. Für die meisten ist eine Zutat aber  besonders überraschend: Hackfleisch! Ja ja… meine vegetarischen Freunde waren not amused… Der Rest umso mehr 😉

Das Rezept habe ich meiner Mutter vor einiger Zeit bei einem meiner Besuche abgeluchst. Ich brachte sie auf die Idee Winter-Taboulé zu kochen und schrieb dann fleißig mit. Ich musste mich beim Schreiben wirklich beeilen, denn ihre Handgriffe sind so schnell, das ich kaum hinterherkam. Mengenangaben konnte sie mir nicht nennen, sie kocht halt immer nach Gefühl. Also achtete ich auf die Verhältnisse der Zutaten und kochte das Rezept dann zu Hause nach.

Eine Sache habe ich an dem Rezept verändert.
Klassischerweise kocht man einen halben Weißkohl in Salzwasser und lässt diesen dann abtropfen. Sobald die Winter-Taboulé fertig ist, nimmt man sich jeweils ein gares Kohlblatt und nimmt die heiße Taboulé damit auf. Der Kohl ersetzt bei diesem Gericht also das Fladenbrot. Ich habe stattdessen einen Spitzkohl genommen, diesen kleingeschnitten und direkt im Gericht verarbeitet. Ich finde, das bekommt dem Gericht etwas besser, da die gekochten Kohlblätter den leckeren Geschmack der winterlichen Taboulé mindern. Als ich meiner Mutter davon erzählte, war sie zuerst ganz still und sagte dann plötzlich „Du hast mein Rezept verändert?!?“. Ich war etwas irritiert und verunsichert, bis sie dann fortsetzte „Das ist ja toll! Das werde ich auch mal ausprobieren!“. Puh…

Wenn du das Rezept mal nachkochen möchtest, serviere unbedingt Joghurt dazu. Die Kombination ist einfach unschlagbar!

Rezept

Zutaten für 4 Personen:

  • 250g mittelfeiner Bulgur
  • 250g Rinderhack
  • 250g Kohl (z.B. Spitzkohl)
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 1 kleine Dose Kichererbsen (ca. 200g)
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Tomaten
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 5 TL getrocknete Minze
  • kleiner Bund Petersilie + etwas gehackte Petersilie zum Anrichten
  • 1 – 1 1/2 TL Cumin
  • 1/2 TL Zimt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Joghurt (Natur 3,5%)

Zubereitung:

  1. Bulgur kurz im Wasser waschen (Dadurch nimmt er schonmal etwas Wasser auf und quillt auf). Wasser direkt wieder abgießen.
  2. Zwiebeln in feine Würfel schneiden.
  3. Tomaten würfeln.
  4. Kohl in feine Streifen schneiden.
  5. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln hinzugeben. Zwiebeln bei mittlerer Hitze anbraten.
  6. Rinderhack zu den Zwiebeln geben und bei hoher Hitze anbraten.
  7. Kohl und Tomatenmark hinzugeben und mit anbraten.
  8. Bulgur, Tomaten und Kichererbsen zum Hack geben und etwas mit anrösten.
  9. Alles mit Gemüsebrühe ablöschen und auf mittlere Hitze herunterschalten. Unter Rühren leicht köcheln lassen.
  10. Mit Minze, Cumin, Zimt, Salz und Pfeffer abschmecken.
  11. Petersilie hacken.
  12. Sobald das Bulgur das Wasser aufgesaugt hat, schalte den Herd ab und hebe die Petersilie vorsichtig unter.

Serviere die Winter-Taboulé mit einem ordentlichen Klecks Joghurt und streue noch etwas frische Petersilie über die Teller.

Guten Appetit 🙂

 

Teilen macht Freude:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*