Tamrieh Tamriyeh Teilchen mit Grießpudding
Home » Grießpudding-Teilchen: Tamriyeh
| |

Grießpudding-Teilchen: Tamriyeh

Ein kleines, knuspriges Päckchen mit einer cremigen Grießpudding-Füllung und einem zarten Hauch von Rosenwasser (gaaanz bisschen) lässt mein Herz wirklich sehr schnell höher schlagen. Und wenn diese kleinen Taschen dann auch noch warm mit einer gute Portion Puderzucker serviert werden, gibt es für mich kein Halten mehr. Die kleinen Grießpudding-Teilchen nennen sich Tamriyeh und sind sogar vegan.

Grießpudding-Teilchen: Außen knusprig und innen herrlich cremig

Bekannt ist Tamriyeh aus der Stadt Nablus in der Levante. Um die Frage, woher der Name tatsächlich stammt, ranken sich ein paar Mythen. Für mich klingt die Story eines Kochs am plausibelsten, der diese göttlich süßen Knusperkissen nach seiner Heimatstadt Tamra (Israel) benannt haben soll.

Bei Tamriyeh kommt es etwas aufs Timing an. Du kannst die Grießpudding-Teilchen sehr gut vorbereiten, solltest sie aber dann frisch frittieren und noch heiß bzw. warm servieren. Ansonsten verliert das Teilchen an Knusprigkeit und die cremige Füllung wird eher fest. Das schmeckt dann zwar auch noch ganz fantastisch, aber der eigentliche Kick geht dann verloren.

Tamriyeh zubereiten ist super easy!

Die Zubereitung ist wirklich super simpel. Selbst der Teig ist so schnell gemacht, dass du eigentlich nicht über Alternativen nachdenken musst. Wenn du aber wirklich den absoluten Shortcut willst, dann kannst du auch fertigen Wantan-Teig nehmen – Aber von mir hast du das nicht…

Den Pudding rührst du mit Wasser, Zucker, etwas Rosenwasser und Weichweizenrieß zusammen und lässt es kurz aufkochen. Das wars dann auch schon.

Beim “Ausrollen” gibt es dann aber eine kleine Besonderheit. Der Teig muss extrem dünn werden – so dünn, dass er fast durchsichtig wird. Daher lass dein Nudelholz lieber im Schrank und kremple die Ärmel hoch. Um den Teig so dünn zu bekommen, wird die Arbeitsplatte nicht bemehlt, sondern geölt. Und der Teig wird dann schön flutschig mit den Händen so lange auseinander gezogen, bis dieser dünn genüg zum Füllen ist.

Dann ein guter Esslöffel Grießpudding in die Mitte gelegt, das Ganze einfach zuklappen und ab damit ins heiße Öl. Sobald die Grießpudding-Teilchen eine schöne goldbraune Farbe angenommen haben, raus damit und mit Puderzucker bestäuben. Dazu passt perfekt eine Tasse Mokka mit Kardamom.


Rezept für Grießpudding-Teilchen: Tamriyeh

Tamrieh Tamriyeh Teilchen mit Grießpudding
Rezept drucken
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 35 Min.
Arbeitszeit 55 Min.
Portionen 8 Stück

Zutaten

Für den Teig

  • 100 g Mehl
  • 60 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • Rapsöl zum Bedecken

Für den Grießpudding

  • 350 ml Wasser
  • 90 g Weichweizengrieß
  • 100 g Zucker
  • 2 TL Rosenwasser

Außerdem

  • 1 L Frittieröl
  • Puderzucker

Zubereitung

Für den Teig

  • Mehl mit Salz vermengen und Wasser hinzugeben. Zu einem kompakten Teig kneten.
  • Teig in 8 kleine Kügelchen formen und in einer Schale mit Öl bedecken. Teig ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Für den Grießpudding

  • In einer Kasserolle auf mittlerer Hitze Wasser mit Zucker und Rosenwasser verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  • Grieß unterrühren und kurz aufkochen lassen und anschließend die Hitze direkt wieder reduzieren. Rühren bis alles gut eingedickt ist. Grießpuddig zum Abkühlen in einer Schale geben.

Tamrieh zubereiten.

  • Öl auf Arbeitsplatte oder Backblech (ist einfacher) verteilen und Teiglinge mit den Händen hauchdünn zu einer eckigen oder runden Form ziehen. Es sollten keine Löcherentstehen, aber der Teig darf auch schon ruhig leicht durchsichtig werden.
  • 1 EL pro als Füllung in die Mitte des gezogenen Teigs legen und Teigenden zu der gewünschten Form übereinanderlegen und Tasche somit dicht machen. Prozess mit allen Tachen wiederholen.
  • Frittieröl in einem Topf oder Fritteuse auf ca. 170 °C erhitzen und die Grießpudding-Teilchen darin für ca. 2 Minuten goldbraun frittieren.
  • Tamrieh mit Puderzucker bestäuben und noch am besten noch warm servieren.

Wenn du den Shortcut nehmen möchtest und keinen Teig selber machen willst, kannst du auch Wantan-Teigblätter nutzen.

    Notizen

    *Rezept enthält Affiliate-Links. 
    Wenn dir das Rezept gefallen hat, freue ich mich sehr über ein kleines Trinkgeld. Du hilfst mir damit, weitere tolle Rezepte auf den Blog zu bringen. Vielen Dank 🙂Spende hier: weiter zu Paypal

    Probier auch gerne mal Muhalabia oder Layali Lubnan.

    Ähnliche Beiträge

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Recipe Rating




    *