Petit Pavlova

Pavlova orientalisch levante

Hier ist sie: Die totale Eskalation orientalischer Genussdekadenz. Ursprünglich stammt die original Pavlova aus Australien oder Neuseeland (hier streiten sich die Länder über den Ursprung) und wurde nach der russischen Balletttänzerin Anna Pawlowa benannt. Anna gewann mit ihrer Aufführung die Herzen der Zuschauer und inspirierte scheinbar auch die Köche. Was das mit libanesischer Küche zu tun hat? Pavlovas sind zuckersüß und wunderschön – und die Libanesen sind absolute Zuckerschnuten.

Aber heißt die Pavlova im Libanon auch Pavlova? Ich habe einen Test mit meiner Mama gemacht und ihr erzählt, welches Rezept ich als nächstes plane. „Bitte was? Was ist das? Machst du jetzt Politik?“. Keine Ahnung, wie sie auf Politik kam, ehrlich. Ich erzählte ihr von den Komponenten: Ein Boden aus lockerem Baiser, darüber eine Schicht aus Schlagsahne und darüber eine Eskalation aus Früchten, Nüssen und Schokolade.

„Das heißt bei uns einfach nur Baiser! Pavlova nennet man das bei uns nicht.“
Bäm! Warum sollte man etwas einen Namen geben, wenn man alles auch einfach gleich benennen kann. Das ist so typisch arabisch … einerseits gibt es eine Millionen Arten „Ich liebe dich“ zu sagen: Mein Augenlicht, meine Seele, du Sternenlicht in meinem Augapfel … Aber wenn es um die Differenzierung von Arten geht: Möööp! Vögel heißen bei uns scheinbar auch alle nur „Vogel“ – außer den Vögeln, die man essen kann natürlich. Was meinst du, wie ich im Kindergarten auf das Lied „Alle Vögel sind schon da“ reagiert habe … Eine Offenbarung!

Sorry, ich schweife ab. Meine „Petit Pavlova“ kommen mit einem Hauch Kardamom und Rosenwasser im Baiser daher. Und on Top gibt es Schlagsahne, Pistazien, frische Früchte und Schoki.

Pavlova orientalisch levante
Ohne Schoki geht es natürlich auch und sieht ebenso wunderschön aus.

Rezept für Petit Pavlova

Zutaten für 4 Mini Pavlovas:

Baiser

  • 3 Eier
  • 150 g Zucker (extrafein)
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Weißweinessig
  • 1/2 TL Speisestärke
  • 1/2 TL Vanillaaroma
  • 1/2 TL Kardamom (gemahlen)
  • 1 TL Rosenwasser

Schokoladen Ganache (optional)

  • 25 g Zartbitter Schokolade
  • 25 ml Sahne

Toppings

  • 250 ml Sahne
  • 1 Kaki / Sharonfrucht
  • 50 g Brombeeren (oder frische Maulbeeren)
  • 15 g Pistazien (gehackt)
  • 2 EL Granatapfelkerne
  • 2 Feigen
  • Ein paar Minzblätter

Zubereitung:

Baiser (Der Boden)
Kannst du auch gut einen Tag vorher zubereiten.

  1. Backofen auf 120 °C Umluft vorheizen.
  2. Eigelb vom Eiweiß trennen.
  3. Zucker mit Stärke vermischen.
  4. Eiweiß gemeinsam mit Salz mit einem Schneebesen steif schlagen bis der Eisschnee schön luftig und fest ist. Wichtig ist, dass du keine Schüssel aus Kunststoff nutzt. Nutze entweder Edelstahl oder Glas. Die Schüssel muss sauber und fettfrei sein. (In einer Kunststoffschale können sich Fettrückstände in Kratzern ablagern.)
  5. Eischnee weiter schlagen und jetzt langsam, esslöffelweise die Zucker-Stärke-Mischung hinzufügen. Der Zucker muss sich komplett im Eischnee auflösen. Du kannst hierfür etwas von der Masse zwischen den Fingern zerreiben. Dann merkst du sofort, ob noch Zuckerkristalle vorhanden sind.
  6. Jetzt Kardamom, Essig, Vanillearoma (oder Essenz) und Rosenwasser untermischen.
  7. Zum Backen benötigst du 1 Backblech und Backpapier. Damit du in Ruhe die Pavlovas auf dem Blech formen kannst, fixiere das Backpapier mit einem kleinen Klecks Eischnee am Backblech.
  8. Verteile die Masse auf 4 gleich große Kleckse auf dem Backpapier und forme mit einem Löffelrücken die Pavlovas rund mit einem kleinen „Krater“.
  9. Backe die Pavlovas nun für 1 Stunde im vorgeheizten Backofen.
  10. Lasse die Pavlovas anschließend ca. 1 Stunde im geschlossenen Backofen abkühlen. Bitte öffne auf keinen Fall die Ofentür, da die Pavlovas dann Risse bekommen oder einfallen.
  11. Hole die Pavlovas aus dem Ofen und lass sie dann komplett auskühlen.

Schoko Ganache (optional)

  1. Löse die Schokolade über einem Wasserbad in der Sahne auf. Es entsteht eine herrlich cremige Schokoladensauce.

Topping

  1. Schlage die Sahne steif. (Ohne Zucker, die Pavlova ist süß genug)
  2. Toppe die Baiser-Böden mit der Sahne und garniere anschließend mit den Früchten, Pistazien und der Schoko-Ganache.

Dazu passt ein Tässchen Mokka.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*