Maqlube Maqluba Reistopf
Home » Maqlube: Geschichteter Reistopf
|

Maqlube: Geschichteter Reistopf

Jedes Mal, wenn es Maqlube bei uns gibt, hört man kurz vor dem Servieren die Herzen vor Spannung laut klopfen. Dieser geschichtete Reistopf wird tatsächlich halsüberkopf aus dem Topf auf eine Servierplatte gestürzt und soll dann auch noch hübsch seine Form behalten. Das bedarf definitiv viel Übung – oder einfach mal richtig Glück 😀

Der Name Maqlube (oder auch Maqluba) sagt eigentlich schon viel über das köstliche Reisgericht mit frittierten Auberginen, Blumenkohl und zartem Hähnchen aus. Der Name bedeutet im Arabischen so viel wie “Kopfüber” oder “auf den Kopf gestellt”. Und der Name ist hier tatsächlich Programm.

Maqlube: Schicht für Schicht eine Köstlichkeit

Wenn du es eilig hast, solltest du dich lieber nach einem anderen Rezept umsehen. Maqlube benötigt etwas Zeit und eignet sich gut für einen gemütlichen Sonntag mit der Familie. Zuerst setzt man eine köstliche Hühnerbrühe selbst auf. Währenddessen werden Auberginen und Blumenkohl in heißem Öl schön goldbraun frittiert. Und zum Schluss muss auch noch der herrlich mit allerlei Gewürzen verfeinerte Basmatireis auf seinen Auftritt vorbereitet werden. Ich gebe zu, das sind einige Handgriffe, die gemacht werden müssen. Zum Glück ist das aber alles ziemlich easy. Maqlube ist kein Hexenwerk – zumindest nicht in der Vorbereitung.

Hast du dir einmal alles zurecht gelegt, schichtest du alles schön ordentlich übereinander im Topf. Und hier liegt auch schon der Grund, warum es eigentlich keine kleinen Portionen Maqlube geben kann. Der Topf muss so voll sein, dass du ihn nach dem Garen ohne weiteres kopfüber kippen kannst. Und das ohne eine Sauerei in der Küche anzustellen oder deinen Lieben ihr Essen ins Gesicht zu schleudern (alles schon passiert…).

Gewürze ohne Ende

Hey, jetzt lauf doch nicht gleich wieder weg. Ich übertreibe doch nur etwas. Maqlube ist wirklich jede Mühe wert. Wenn du am Ende am Tisch sitzt und das Gericht, egal wie, auf dem Teller hast, entlohnt dich der Geschmack und du schwebst auf der 7. Aromawolke. Bevor ich Maqlube zum ersten Mal selbst gemacht habe, fragte ich mich immer, wie die Gewürze wohl am besten gut verteilt werden, damit überall was hinkommt. Meine Mutter hat hier einen super Trick: Man mischt die Gewürze (Kardamom, Nelken, Piment, Zimt, Koriandersamen, Kurkuma) mit dem gewaschenem Reis und schon verteilt sich das Aromenfeuerwerk von selbst im Topf.

Der kritische Moment

Wenn du den Reistopf fertig hast, ist dein heldenhafter Moment gekommen. Das Servieren der Maqlube ist immer eine so spannende Sache, das es bei uns immer bei versammelter Mannschaft direkt am Tisch passiert. Der Deckel kommt vom Topf, die Servierplatte wird direkt auf den Deckel gelegt und 3, 2, 1: Kippen! Bevor der Topf dann hochgenommen wird, starren sich bei uns immer erstmal alle kurz aufgeregt an. Und egal, wie es dann aussieht: Es wird auf jeden Fall fantastisch schmecken.


Rezept für Maqlube

Maqlube Maqluba Reistopf
Rezept drucken
Vorbereitungszeit 45 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 30 Min.
Portionen 4 Portionen

Equipment

  • Topf mit 3 L Fassungsvermögen

Zutaten

Für das Hähnchen & Brühe

Für das Gemüse

  • 1 Aubergine (ca. 250 g)
  • 1/2 Blumenkohl (ca. 500 g)
  • 1 Fleischtomate
  • 1/2 L Frittieröl

Für die Reismischung

  • 300 g Basmatireis
  • 600 ml Hühnerbrühe (machst du im Rezept selbst)
  • 2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Nelken gemahlen
  • 1,5 TL Kardamom gemahlen
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zimt gemahlen
  • 1 TL Koriandersamen gemahlen
  • 1 TL Piment gemahlen

Beilage

  • 500 g Joghurt

Anleitungen

Hähnchen & Brühe

  • Hähnchen waschen und trocken tupfen. Zwiebel mit Schale halbieren.
  • Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Hähnchenschenkel & Zwiebelhälften darin für ca. 5 Minuten scharf von beiden Seiten anbraten.
  • Hähnchen mit 1,5 Liter Wasser ablöschen und die Gewürze hinzugeben und für ca. 30 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen und anschließend 600 ml der Brühe auffangen.

Gemüse vorbereiten

  • Blumenkohl in kleine Röschen trennen. Aubergine in Fingerdicke Scheiben schneiden.
  • Auberginenscheiben auf Küchenpapier auslegen und von beiden Seiten salzen und für 5 Minuten liegen lassen. Anschließend das Wasser von den Schnittflächen abtupfen.
  • Frittieröl in einem Topf oder Fritteuse auf ca. 180 °C erhitzen und den Blumenkohl und die Aubergine darin ca. 5 Minuten goldbraun frittieren. Beides anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen und leicht salzen.

Reis

  • Basmatireis waschen bis das Wasser klar ist. Dafür den Reis in eine Schüssel geben und mit viel Wasser bedecken und das milchige Wasser wieder abgießen. So lange wiederholen, bis das Wasser klar wird. Anschließend das Wasser komplett weggießen.
  • Nassen Reis mit den Gewürzen ordentlich mischen.

Maqlube schichten

  • Fleischtomate in Schieben schneiden und den Topfboden damit bedecken.
  • Jetzt nacheinander das frittierte Gemüse, das Hähnchen und den Reis im Topf schichten und mit 600 ml der selbstgemachten Hühnerbrühe aufgießen und für ca. 3 Minuten aufkochen lassen.
  • Deckel auf den Topf legen und die Hitze auf niedrige Stufe herabsetzen. Maqlube für ca. 35 – 40 Minuten bei geschlossenem Deckel garen lassen.
  • Fertige Maqlube nun bei geöffnetem Deckel und ausgestelltem Herd ca. 10 Minuten ziehen lasen, anschließend eine Servierplatt auf den Topf legen und schnell aber vorsichtig den Topf mit der Servierplatte zusammen überkopf stürzen.
  • Topf vorsichtig anheben und Maqlube auf der Servierplatte serveiren. Reiche dazu frischen Joghurt.

Notizen

*Rezept enthält Affiliate-Links. 

Probiere auch unbedingt mal Musakhan!

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

  1. 5 stars
    Schön öfter nachgekocht, inzwischen hat sich Maqlube zu einem unserer Lieblingsgerichte gemausert!
    Wir machen allerdings etwa 400g Reis mit in den Topf, da er ansonsten zu leer wäre.

    1. Hey Sebastian,
      vielen lieben Dank für dein tolles Feedback 🙂

      Liebe Grüße
      Rafik

  2. Hallo Rafik,

    ich habe das Gericht am Wochenende erstmals nachgekocht. Es schmeckt wirklich lecker. Wenn man sich vorher alles schön bereitstellt und fertigmacht, dann ist die Arbeit gar nicht so immens, finde ich. Wirklich wunderbar passt der Joghurt dazu. Ich habe ihn noch mit etwas geraspelter Gurke, Minze, Saltz, Pfeffer und Zitronenabrieb aufgehübscht.

    Etwas Probleme hatte ich mit der Optik des Gerichtes nach dem Stürzen. Die Form hat super gehalten. Jedoch waren die Tomaten nicht so schön, wie auf dem Foto, sondern ziemlich zermatscht und auch angehangen am Boden. Vielleicht zu wenig Flüssigkeit, vielleicht zu lange und zu stark köcheln lassen? Hast du einen Tip?

    Noch eine Frage zu den Hähnchenschenkeln. Das Rezept ist ja für 4 Personen. Bei meinen 2 Schenkeln kam ich aber schon über 700 g. Davon würden jedoch nicht 4 Personen satt werden. Hmmmm???

    Könnte man auch Hähnchenkeulchen nehmen? Da würden mehr in den Topf passen und der Reis würde sich bestimmt auch besser verteilen.

    Ich werde das Gericht definitiv noch weitere Male machen, weil es wirklich sehr lecker ist.

    Liebe Grüße Jeanette

    1. Hallo Jeanette,

      vielen lieben Dank für dein tolles Feedback. 🙂
      Es gibt einen Trick, wie man die Tomaten etwas retten kann. Du schneidest die Scheiben etwas dicker und damit sie nict anhaften kannst du dünne Kartoffelscheiben auf dem Topfboden platzieren. Die Kartoffeln fangen dann alles ab.
      Im Grunde genommen kannst du natürlich selber aussuchen, welchen Teil vom Hähnchen du verwenden möchtest. Mein Bruder zum Beispiel mag eigentlich nur Hähnchenbrust – daher gibt es für ihn auch immer ein Brustfilet in er Maqlube.

      Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Kochen.

      Liebe Grüße
      Rafik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




*