Musabaha
Home » Musabaha | Rustikales Hummus Frühstück
| | | | |

Musabaha | Rustikales Hummus Frühstück

Vor einiger Zeit versuchte ich mich am Intervallfasten und musste UNBEDINGT pünktlich um 12 Uhr Mittagessen.
UN-BE-DINGT!
Bis dahin bin ich in der Regel meinen Mitmenschen entweder mit meiner Grumpyness auf den Keks gegangen oder blieb einfach so unverschämt lange im Bett, bis ich Gewissensbisse bekam und dann doch mit knurrendem Magen am Schreibtisch saß. Zum Glück ist das vorbei – zum Glück muss man Experimente nicht durchziehen. Zwei Tage reichen dann auch. Tatsächlich frühstücke ich aber in der Regel etwas später, dann aber super gerne schön herzhaft. Da kommt so eine Schale mit heißen Kichererbsen in Tahinisauce genau richtig. Das Ganze nennt man dann Musabaha und ist eigentlich nichts anderes als ein sehr rustikales, warmes Hummus.

Schwimmende Kichererbsen?

In der Levante gibt es so richtig Struggle, wenn es um das perfekte Rezept für Hummus geht. Jedes Land und sogar jede Region in jedem Land und jede Familie in jeder Region in jedem Land hat ein eigenes Rezept. Dieses Rezept ist dann per Definition und mit Brief und Siegel das absolute Original. Und wehe, wenn jemand etwas anderes behauptet – au weia!

Bei Musabaha ist das ganz ähnlich, aber fangen wir mal ganz von Vorne an. Musabaha ist im Grunde genommen eine grobe bzw. rustikale Form eines Hummus. Man nehme Kichererbsen, Tahini, Knoblauch, Zitrone und Kreuzkümmel. Das sind die Grundzutaten für Hummus und auch für Musabaha. Allerdings bleiben die Kichererbsen bei Musabaha ganz und werden nicht mit einem Stabmixer malträtiert. In Tahinisauce schwimmende Kichererbsen sozusagen.

Und von “schwimmend” könnte sogar der Name dieses göttlich leckeren Gerichts kommen. Im Arabischen bedeutet schwimmend sowas wie “musabah”. Im Libanon klemmt man sich dann natürlich immer das U weg – dann heißt es M’sabah bzw. M’sabaha. Es gibt zur Klärung des Namens aber noch eine andere Version. Im Islam gibt es die Misbaha – das ist eine Kette mit Perlen, die beim Beten “abgezählt” werden. Die Kichererbsen sollen demnach an diese Perlen erinnern.

Viele Wege führen zur leckeren Musabaha!

Damit hier jetzt kein Kleinkrieg über die abSoLuT eInZiG wAhRe Art und Weise Musabaha zu machen entsteht, sag ich lieber gleich: Es gibt regionale Unterschiede!

  • Es gibt die Version, in der man eine Art super flüssiges Hummus als Sauce macht und darin dann ganze Kichererbsen untermengt.
  • Dann gibt es die Version mit Joghurt & Tahini als Sauce mit ganzen Kichererbsen.
  • In einer weiteren Variante wird eine Tahinisauce gemacht und darin die Kichererbsen gebadet.

Meine Mutter favorisiert die dritte Variante. Ich persönlich mag die Varainte Nr. 4: Ich mache eine Tahinisauce, drücke einen Teil der Kichererbsen an und vermenge sie dann mit den restlichen, Kichererbsen. So hat man eine cremigere Sauce und gleich mehrere Texturen im Mund.

Aber ganz egal, welche Version du zubereitest, alle sind super lecker! Hier gibt es kein Richtig oder Falsch.

Zum Schluss kommt das perfekte Topping

Egal, was für ein Topping es für dich sein soll: Reichlich gutes (!) Olivenöl ist essenziell! Reiche dazu Fladenbrot.

Ansonsten hast du die Qual der Wahl! Du kannst deine Musabaha toppen mit:

  • gerösteten Pinienkernen und getrockneter Minze
  • Gewürfelten Tomaten
  • Frischer Petersilie & Minze
  • Koriander
  • Chiliflocken
  • Paprikapulver
  • Frühstücksei
  • Amba
  • Zhug

Oder du stellst dir davon einfach eine tolle Mischung zusammen. Musabaha ist da total individuell und immer ein absolut köstliches Frühstück. Durch die proteinreichen Kichererbsen, die guten Fette des Tahini und Olivenöls bist du garantiert lange satt.

Auch wenn Musabaha auch kalt schmeckt, lege ich dir sehr ans Herz es warm zu genießen. Jetzt aber guten Appetit!


Rezept für Musabaha

Musabaha
Rezept drucken
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Portionen 2 Personen

Zutaten

Musabaha

  • 250 g Kichererbsen (gekocht)
  • 50 ml Zitronensaft ca.
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 100 ml Wasser
  • 70 g Tahini
  • 1,5 TL Cumin
  • Salz nach Geschmack
  • 4 EL Olivenöl zum Beträufeln oder mehr

Toppings (Vorschlag, stelle dir einfach was zusammen)

Anleitungen

Musabaha zubereiten

  • Kichererbsen inkl. Flüssigkeit aufkochen. (Bei selbst gekochten Kichererbsen Wasser mit etwas Salz hinzugeben, bis die Kichererbsen bedeckt sind)
  • Knoblauchzehe schälen und mit etwas Salz zu einem Mus zerdrücken. 
  • Zitronensaft (frisch gepresst) und Cumin zum Knoblauch geben. 
  • Tahini und Wasser zum Knoblauch geben. 
  • Alles gut miteinander vermengen, bis alles zu einer homogenen Sauce geworden ist.
  • Kichererbsen abseihen. Ein Drittel der heißen Kichererbsen zur Sauce geben und ganz grob andrücken, restliche Kichererbsen hinzugeben und alles miteinander vermengen und mit Salz abschmecken. Auf Schälchen verteilen und mit Olivenöl und Paprikapulver garnieren.

Toppings für Musabaha

  • Die Basic-Variante ist immer mit reichlich Olivenöl bedeckt und mit etwas gehackter Petersilie, Minze und Paprikapulver garniert.
  • Musabaha kannst du aber nach herzenslust ganz bunt mit frisch gehackten oder getrockneten Kräutern, gewürfelten Tomaten, gerösteten Pinienkernen und/oder gekochte Eier toppen.

Musabaha servieren

Notizen

Rezept enthält Affiliate-Links. 

Wenn du Musabaha magst, wirst du Fuhl Meddammas lieben!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




*