"Auberginen Fatteh" – Aubergine mit Joghurtsauce und Brotchips

Auberginen Fatteh Joghurtsauce Britchips

Wenn du meinen Blog schon etwas länger kennst, dann hast du sicher schon gemerkt, dass ich ein Faible für Auberginen habe. Und du weißt dann auch, dass ich schon mal von meiner Cousine als „Aubergine“ bezeichnet wurde. Aber hey: „Auberginen Fatteh“ ist nicht für meine damalige Figur verantwortlich gewesen, weshalb sie mich so nannte. Das waren die Chips, die ich gerne in Massen in mich reingeschaufelt habe. Hallo, mein Name ist Rafik und ich bin Chipsoholiker …

Fatteh kommt übrigens vom arabischen Wort „zerpflücken“. Gemeint ist hier damit das Zerpflücken des Fladenbrots. Fatteh gibt es in mehreren Ausrichtungen. Ob nun mit Hähnchen, Fleisch oder Gemüse – der Fantasie sind eigentlich kaum Grenzen gesetzt. Charakteristisch ist das zerpflückte Brot in Kombination mit der Joghurtsauce.

Auch wenn dieses Bild der Fatteh schon sehr nach einem gediegenen Abendessen mit einem guten Schlückchen Wein und netter Konversation aussieht, handelt es sich eigentlich um ein herzhaftes Frühstück.

Auf die gebratene Aubergine kommt eine herrlich cremige Sauce aus Joghurt mit Tahini und ordentlich Knoblauch. Getoppt wird diese Herrlichkeit mit in Butter gerösteten Pinienkernen. Und weil die Butter durch das Rösten schon so ein nussiges Aroma bekommen hat, darf sie auf der Joghurtsauce natürlich nicht fehlen.

Eine Sache fehlt allerdings noch: Die Brotchips! DIE CHIPS!
Meine Sucht! Ja, auch nach Chips aus Fladenbrot bin ich süchtig. Und gerade dann, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen und so herrlich duften. Meine Güte. Und sie benötigen nicht mal Fett …

Das Einzige, was mich dann noch abhält meinen Schredder anzuwerfen, ist die Aussicht darauf dieses wunderschöne Gericht zu garnieren. Und keine Sorge: auch wenn das Rezept nach vielen Schritten aussieht, ist es dennoch sehr schnell und einfach gemacht. Probier es mal aus und berichte mir gerne, wie es dir geschmeckt hat.

Rezept für Auberginen Fatteh

Das Rezept ist vegetarisch, funktioniert aber auch wunderbar als vegane Variante. Ersetze einfach entsprechend den Joghurt und die Butter durch Soja-Joghurt und Margarine.

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Aubergine
  • 2 libanesische Fladenbrote
  • 250 g Joghurt (natur, 10%)
  • 2 EL Tahini
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3 EL Wasser
  • 1/2 TL Cumin
  • 1 kleines Bund Petersilie
  • 15 g Pinienkerne
  • 1 EL Butter
  • 1 Prise getrocknete Minze
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Aubergine:

  1. Aubergine waschen, Strunk abschneiden und die Aubergine anschließend längs in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Auberginenscheiben darin ca. 3 Minuten pro Seite anbraten. Die Aubergine muss schön goldbraun und weich sein.
  3. Gebratene Auberginenscheiben auf einen Teller legen und beiseitestellen.

Brotchips:

  1. Backofen auf 170 °C vorheizen.
  2. Fladenbrot in in kleine Quadrate schneiden (ca. 2 – 3 cm).
  3. Fladenbrot-Quadrate auf einem Backblech für ca. 10 Minuten in den heißen Backofen geben.
  4. Fladenbrotchips aus dem Ofen holen und beiseitestellen.

Joghurtsauce:

  1. Knoblauchzehe schälen und in einem Mörser mit etwas Salz zerstoßen. Der Knoblauch muss zu einer richtig feinen Masse werden.
  2. Knoblauchmasse, Joghurt, Minze, Wasser, Tahini, Zitronensaft und Cumin miteinander zu einer leckeren Sauce mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pinienbutter:

  1. Butter in einer kleinen Pfanne erhitzen.
  2. Pinienkerne hinzugeben und so lange in der Butter schwenken, bis die Kerne schön braun sind. Ich röste sie manchmal sogar etwas drüber, sodass sie noch etwas dunkler werden. Die Butter bekommt durch die Röstung ebenfalls ein nussiges Aroma.

Auberginen Fatteh:

  1. Lege pro Person die Hälfte der Auberginenscheiben auf den Teller.
  2. Gib die Joghurtsauce darüber.
  3. Löffelweise die Pinienkerne und Butter darüber verteilen.
  4. Ordentlich Brotchips und grob gehackte Petersilie darüber verteilen.

Das Rezept ist das vegetarische Pendant zur Hähnchen Fatteh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*