"Fasolia" – Libanesicher Bohneneintopf

Fasolia Bohnen Bohneneintopf libanesisch

Weiße Bohnen in einer herzhaften Tomatensauce mit Koriander, reichlich Knoblauch und dazu eine gute Portion dampfenden Butterreis. Oh Mann – wenn ich nur an diesen Bohneneintopf denke, treibt es mir die Tränen in die Augen.

Früher sah die Szenerie bei uns am Küchentisch oft so aus, dass meine Mutter etwas köstliches servierte und dann das Gezeter von meinen Geschwistern losging.

„Ich mag das nicht!“ – „Du musst es trotzdem essen“
„Bitte pule das Fleisch nicht aus dem Essen!“ – „Da ist aber Glibber dran“
„Du bleibst so lange sitzen, bis du das aufgegessen hast!“ – „Nein“ – „Doch!“
„Wläh!“

Vor allem mein nächst jüngerer Bruder hatte einen, sagen wir mal, sehr „erlesenen“ Geschmack und untersuchte jedes Essen chirurgisch geschickt auf unliebsame Bestandteile, die er entweder noch nie probiert hatte oder die er mal probieren musste, aber nicht wollte. Bei diesem Bohneneintopf herrschte aber immer Ruhe am Tisch.

Für mich ist „Fasolia“ einer meiner liebsten Gerichte für die Herbst- und Winterzeit oder wenn ich mir im Sommer einfach mal einen richtigen Seelenwärmer wünsche. Das Rezept duftet und schmeckt für mich absolut nach Kindheit und Ruhe.

Kurze Info für dich: Das Rezept meiner Mutter beinhaltete immer recht viel fettreiches Fleisch. Das lasse ich persönlich immer weg und koche die vegetarische bzw. vegane Variante. So ist es erstens schneller gekocht und zweitens eine ganze Nummer leichter. Dem Geschmack tut das absolut keinen Abbruch.

Rezept für „Fasolia“ – Libanesischer Bohneneintopf

Zutaten für 4 Personen

  • 250 g getrocknete Weiße Bohnen (alternativ kannst du auch gekochte Bohnen aus der Dose nehmen – dann allerdings 500 g)
  • 400 g passierte Tomaten (oder besser: Tomatenfruchtfleisch)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 20 g frischer Koriander
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 – 1 TL Harissa
  • 6 EL Olivenöl
  • 500 ml Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • Beilage: Libanesischer Butterreis

Zubereitung

  1. Weiße Bohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen.
  2. Bohnen anschließend 1 Stunde kochen bis sie weich sind.
  3. Solltest du auf vorgekochte Bohnen aus dem Supermarkt zurückgreifen, entfallen Schritte 1 + 2.
  4. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden.
  5. Koriander grob hacken.
  6. Olivenöl in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen und darin den Knoblauch für ca. 3 Minuten anbraten.
  7. Tomatenmark und Harissa hinzugeben und für 2 Minuten mit anbraten.
  8. Passierte Tomaten / Tomatenfruchtfleisch hinzugeben und mit Wasser ablöschen.
  9. Mit Zimt, Salz und Pfeffer abschmecken.
  10. Gekochte Bohnen und gehackten Koriander hinzugeben und für ca. 30 Minuten bei niedriger Stufe und geschlossenem Deckel köcheln lassen.
  11. Währenddessen den Butterreis nach Rezept zubereiten. Das Rezept findet du hier –> Butterreis

6 Comments on “"Fasolia" – Libanesicher Bohneneintopf”

  1. Ich weiß gar nicht was mir besser gefällt, die Geschichte oder das leckere Rezept, herrlich!!!
    Danke fürs teilen.
    Grüße,
    Jesse-Gabriel

    1. Hallo Jesse-Gabriel,
      wie gut, dass du dich nicht entscheiden musst 🤗
      Vielen lieben Dank ❤️
      Freut mich sehr, dass es dir gefällt. Bin schon sehr gespannt, wie dir Fasolia schmeckt. 🙂
      Liebe Grüße
      Rafik

  2. Oh, das klingt gut! Wird am Wochenende gleich ausprobiert, denn ich liebe weiße Bohnen. Ich möchte auf Fleisch in dem Fall doch nicht ganz verzichten. Da kann man doch sicherlich gut Hackfleisch vom Rind oder Kalb als magere Alternative „einarbeiten“, oder?

    Liebe Grüße,
    Claudia

    1. Hey Claudia,
      ich würde dir Fleisch zum schmoren empfehlen. Unter- oder Oberschale funktioniert super. Erhöhe dann aber bitte die Menge des Wassers und verlängere die Garzeit entsprechend. Hackbällchen gehen aber auch gut 🙂

      Liebe Grüße
      Rafik

    1. Hallo Bettina,
      vielen lieben Dank! 🙂
      Viel Spaß beim Ausprobieren ❤️
      Liebe Grüße
      Rafik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*