Freekeh-Salat-libanesisch-Rezept
Home » Freekeh Salat mit Za’atar
| | |

Freekeh Salat mit Za’atar

Immer wenn ich etwas mit Freekeh zubereite, dann habe ich den Song von Run D.M.C. in den Ohren. Der Song heißt zwar “It’s Tricky”, aber in meinem komischen Hirn verändert sich der Song dann immer zu “It’s Freaky”

Freekeh hat natürlich überhaupt nichts mit freakig zu tun. Es handelt sich um grün, also unreif, geernteten Weizen, der getrocknet und geröstet wird. Durch die Röstung wird der Weizen haltbar gemacht und schmeckt genial rauchig.

Im Libanon wird Freekeh (oder auch Farik bzw. Frikeh) schon seit über 5 Millionen Jahren (jaja, ich übertreibe gern) zubereitet, findet aber in letzter Zeit auch in westlichen Ländern immer mehr Fans. So ist der grüne Weizen mit seinen Nährstoffen ein wahres Superfood – und günstig ist es noch dazu. Im libanesischen, syrischen oder türkischen Supermarkt bekommst du ein Kilo meist schon ab 2 Euronen.

Wo wir schon bei den Nährstoffen sind: Der geröstete Weizen hat doppelt so viele Ballaststoffe als Quinoa und vier mal so viele Ballaststoffe als Vollkornreis. Und was es noch so besonders macht ist der hohe Proteingehalt. Ganze 16 Gramm pro 100 Gramm sind drin – das ist fast so viel wie in Fleisch oder Fisch. Wenn du mehr dazu wissen möchtest, empfehle ich dir meinen Freekeh Guide.

Der Salat ist nicht nur ein echter Sattmacher, sondern auch wahnsinnig gesund und vor allem mega lecker! Das rauchige Aroma gibt dem Salat eine schön herzhafte Note. Und durch seine Konsistenz, die sehr an braunen Reis erinnert, hat man auch ordentlich was zwischen den Zähnen.

Überzeugt? Okay, du gehst dir jetzt eine Packung Freekeh besorgen und zauberst dir den Salat und ich gönn mir noch eine Runde Run D.M.C.


Rezept für Freekeh Salat mit Za’atar

Freekeh-Salat-libanesisch-Rezept
Rezept drucken
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Arbeitszeit 30 Min.
Portionen 2 Personen zum satt werden

Zutaten

  • 180 g Freekeh
  • 260 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 Mini Gurke
  • 1 Rote Zwiebel
  • 150 g Kirschtomaten ca. 15 Stück
  • 4 Radieschen
  • 1/2 Zitrone
  • 60 g glatte Petersilie
  • 2 Stängel frische Minze
  • 60 ml Olivenöl oder mehr
  • 1 Prise Za'atar
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen

  • Freekeh in einer Schüssel ordentlich in Wasser waschen und das Wasser anschließend wegschütten. (Bitte wirklich gründlich waschen, da sich manchmal kleine Steinchen zum Weizen verirren).
  • Gewaschenes Freekeh mit 1 TL Salz im Wasser kurz aufkochen und anschließend direkt wieder auf die niedrigste Stufe stellen.
  • Deckel auf den Topf geben und Freekeh für ca. 15 Minuten garen lassen. Das Wasser ist am Ende komplett weg.
  • Freekeh anschließend abkühlen lassen.
  • Gemüse schneiden, Zitronenhälfte auspressen und Kräuter grob hacken.
  • Freekeh mit Gemüse, Kräutern, Olivenöl und Zitronensaft vermengen und mit Salz, Pfeffer und Za'atar abschmecken.

Notizen

Dir könnte auch der Couscous-Salat mit Thunfisch schmecken.
*Rezept enthält Affiliate-Links.

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

  1. 5 stars
    Hallo Rafik, ein sehr schönes Rezept. Aber könnte ich das auch mit Grünkern machen? Ist ja quasi dasselbe, nur Dinkel statt Weizen. Und ich nutze eigentlich nur Dinkelprodukte, da ich mehr für urtümliche Getreide bin.
    Lieben Gruß, Heike

    1. Hallo Heike,
      vielen lieben Dank 🙂
      Du kannst das Rezept natürlich auch mit Grünkern zubereiten. Bei Grünkern fehlt dann allerdings das schön rauchige Aroma der Freekeh. Ich wünsche dir viel Spaß und natürlich guten Appetit 🙂

      Liebe Grüße
      Rafik

  2. Hallo ich habe freekeh von einer tochter bekommen sie lebt in libanon und ich liebe libanesische essen. Hatte aber immer Angst den freekeh alleine ohne meiner Tochter zu machen. Aber jetzt werde ich es mal versuchen. Ist besser als vollkorn Reis. Tja da ich Diabetes typ2 und 1 habe. Kann man das auch mit bemije oder mulekije machen anstatt Reis?

    Gruss alice

    1. Hallo Alice,
      Freekeh kannst du auch gut als Beilage zu Bamyeh oder Mulukhieh kochen. Durch den rauchigen Charakter schmeckt das dann aber natürlich einen Tick anders 🙂
      Lecker wird es aber bestimmt auf jeden Fall.

      Liebe Grüße
      Rafik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




*