Käsekuchen Mit Za'atar-Boden & Sumach-Beeren
Home » Käsekuchen mit Za’atar-Boden & Sumach-Beeren
|

Käsekuchen mit Za’atar-Boden & Sumach-Beeren

Ich weiß, bei Käsekuchen rasten irgendwie alle aus. Geht mir nicht anders. Seit Jahren mache ich schon einen richtig leckeren Cheesecake. Die Handgriffe sitzen und alles passiert schon fast automatisch, bis ich irgendwann auf die skurrile Idee kam, mal etwas Za’atar in den buttrigen Keksboden zu mischen. Ich probierte es und da kam meine Experimentierlaune so richtig in Schwung.

Käsekuchen mit Za’atar

Wenn wir schon von ausrasten sprechen: Ich liebe Kontraste im Essen! Salzkaramell kennt vermutlich jeder und ich fahr so richtig darauf ab. Warum sollte das dann nicht auch Za’atar funktionieren? Rufen wir uns nochmal die Bestandteile von Za’atar ins Gedächtnis. Es besteht zum Großteil aus Thymian. Dann ist da noch Sesam, Sumach und eine Prise Salz drin. Vermengt mit Butter und zerkrümelten Butterkeksen ergibt das einen absolut himmlischen Boden für einen richtig leckeren Käsekuchen.

Es ist irgendwie super abgefahren, wenn man sich dann ein Stück nimmt und erst den sehr gewohnten Geschmack von Käsekuchen im Mund hat und sich dann langsam die weiteren Aromen bemerkbar machen. Erst Käsekuchen, dann kommt der Thymian mit dem Sesam und ganz zum Schluss eine hauchzarte Salznote. Perfekt!

Sumach und die Beeren

Okay, die Basis hätten wir dann schonmal. Aber Käsekuchen kann man ja auch so unfassbar schön mit allerlei herrlichen Dingen garnieren. Wie wäre es mit etwas Fruchtigem zum süßen Kuchen? Ein Beerenkompott bringt an sich schon eine super fruchtige Note und eine frische Säure mit. Aber booste das mal mit etwas Sumach und Rosenwasser. Da geht die Party im Mund so richtig ab.

In Kombination mit gehackten Pistazien und natürlich dem leckeren Käsekuchen gibt es dann eigentlich nur noch eine Sache: Happy Ausrasting!

P.S.: Wenn du mal Gäste da hast, die eher wenig experimentierfreudig sind – von Außen sieht der Käsekuchen eigentlich ganz harmlos aus 😛


Rezept für Käsekuchen mit Za’atar-Boden & Sumach-Beeren

Käsekuchen Mit Za'atar-Boden & Sumach-Beeren
Rezept drucken
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.
Arbeitszeit 1 Std.
Portionen 1 Kuchen

Zutaten

Für den Za'atar-Boden

  • 200 g Butterkekse Vollkorn geht auch
  • 100 g Butter
  • 3 TL Za'atar

Für die Frischkäsemasse

  • 600 g Frischkäse
  • 230 g Magerquark
  • 150 ml Sahne
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei
  • 3 EL Speisestärke
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Rosenwasser

Für die Sumach-Beeren

  • 300 g Beeren (z.B. Himbeeren & Heidelbeeren) TK oder frisch
  • 3 EL Zucker
  • 1 TL Rosenwasser
  • 1 EL Sumach

Zum Garnieren

  • 10 g Gehackte Pistazien

Anleitungen

Za'atar-Boden

  • Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Butterkekse ordentlich zerstoßen. Bitte nicht komplett pulverisieren.
  • Butter schmelzen.
  • Krümelige Kekse mit Za'atar und Butter vermengen und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und mit den Händen verteilen und etwas festdrücken.
  • Boden ca. 10 Minuten im Backofen backen.

Frischkäsemasse

  • Alle Zutaten miteinander vermengen. Bitte nicht schlagen, da sich sonst Luft unterhebt. Dann würde der Kuchen aufgehen und am Ende einfallen. Verrühre alles lieber langsam zu einer cremigen Masse.

Käsekuchen backen

  • Frischkäsemasse auf den Keksboden geben und vorsichtig glattstreichen.
  • Käsekuchen für ca. 40 – 45 Minute bei 180 °C im vorgeheizten Backofen backen. Anschließend vollständig auskühlen lassen.

Sumach-Beeren

  • Beeren (bei TK aufgetaut) mit Zucker in einer Kasserolle miteinander vermengen und kurz aufkochen und anschließend ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  • Sumach und Rosenwasser hinzugeben und gut verrühren.

Käsekuchen garnieren

  • Sumach-Beeren entwerder zum Käsekuchen servieren oder direkt darauf verteilen. Nach Wunsch mit gehackten Pistazien garnieren.

Notizen

Rezept enthält Affiliate-Links.

Wie wäre es mal mit Tahini-Schnecken, Marmorkuchen mit Tahini, Babka oder klassiches Knefeh?

Ähnliche Beiträge

7 Kommentare

  1. Wow, der sieht ja toll aus!

    GAR KEIN Zucker in der Masse? Aber dann sei es so, finde ich sogar besser! 🙂

    Liebe Grüße

    1. Hallo Tobias,

      upsi, da habe ich ja glatt den ganzen “Spaß” am Käsekuchen weggelassen – natürlich kommt da Zucker rein. Ich hab es direkt ergänzt. Danke dir! 🙂

      Liebe Grüße
      Rafik

  2. Ich werde dir berichten, ob es Zucker bedarf – ich hab jetzt 3 EL ergänzt weil ichs doch sonst etwas zu saurig fand! 😉

    1. 5 stars
      Hallo, hab dieses Wochenende mal den Käsekuchen gebacken, war sehr neugierig. Hab mich nicht ganz an die Mengenangaben gehalten, wollte keine Reste, und muss zugeben, hab Frischkäse Balance genommen. 😬 Ich liebe generell Käsekuchen, das ist eine echt interessante Variante mit Suchtfaktor. Deine Kombinationen sind mega, mit diesem Kuchen auch genial umgesetzt. Muss man auf jeden Fall probieren, keine Sorge, die Säure ist perfekt. Bin immer wieder von deinen Rezepten begeistert. 👍

      1. Hallo Nancy,
        danke dir für dein tolles Feedback. Frischkäse Balance muss ich mir mal merken, wenn ich mal wieder eine kleine “Diät”-Runde mache 😀

        Liebe Grüße
        Rafik

  3. Hallo, das Rezept klingt wirklich interessant. Würde es gerne mal ausprobieren aber unser Ofen kann leider ausschließlich Umluft. Funktioniert es damit auch oder trocknet der Kuchen dann zu schnell aus? Vllt hat da ja jemand Erfahrung mit gemacht 🙂

    1. Hey Claudio,

      den Kuchen kannst du problemlos auch nur mit Umluft backen. 🙂

      Liebe Grüße
      Rafik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




*